Kontakt  

   

Letzte Ergebnisse  

15-04-2018
4.Herren 9 : 5 TV Germ. Nentershausen II
14-04-2018
TTC Albungen 6 : 9 1.Herren
TTV Oberhone 8 : 8 2.Herren
2.Damen 6 : 4 TTC Lax
TTC Richelsdorf 5 : 9 3.Herren
   

Besucher  

Heute9
Gestern12
Woche37
Monat183
Insgesamt252110
   

App  

Jetzt unsere App laden!
   

 

Do. 19.04.2018 18:00   (1)   SAKL TTC Lax Bad Hersfeld II TTV Weiterode 1952         
    18:30   (2)   MJKL TTV Weiterode 1952 SV Asbach-Bad Hersfeld 1928         
Sa. 21.04.2018 14:00  v   (1)   DBOL VfL Verna-Allendorf TTV Weiterode 1952         
    15:00   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II CdT 1955 Philippsthal         
    18:00  t   (1)   HVL TSV Marbach TTV Weiterode 1952         
    19:00   (1)   HBOL TTC 02 Dreienberg-Friedewald TTV Weiterode 1952 II         
So. 22.04.2018 10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III TV 03 Heringen         
    10:00  t/h/v   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV TTV 06 Aulatal II         
Di. 24.04.2018 18:00   (1)   SAKL TTV Weiterode 1952 TV 03 Heringen 

TSV Marbach - TTV Weiterode

Am Samstag, den 21.4. um 18.00 Uhr tritt der Tabellendritte (20:12) beim Sechsten TSV Marbach (16:16), der im Hinspiel mit 9:3 bezwungen wurde, an. Nur mit einem Sieg können die Weiteröder die Chancen auf die Hessenliga wahren um am letzten Spieltag gegen den Tabellenzweiten TSV Breitenbach (22:12) alles in eigener Hand zu haben. Konkurrent SV Ermschwerd (4., 20:12) bestreitet seine letzten Spiele gegen den Tabellenletzten Ihringshausen II und den auf dem Abstiegsrelegationsplatz befindlichen TTV Richtsberg. Ein Ausrutscher ist hier nicht zu erwarten.
 
Die Marbacher sind stark in die Serie gestartet, waren lange Zeit Teil der Spitzengruppe, bevor sie in der Rückrunde aufgrund ständiger Ersatzgestellung nach hinten rutschten. Nur zwei der letzten sieben Spiele bestritten sie komplett, sodass sie erst mit einem Überraschungserfolg gegen den TSV Breitenbach am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt sichern konnten. Eine klare Vorhersage über das Spiel ist daher schwer zu treffen, da diese starke von der Aufstellung des Gastgebers abhängt. Verantwortlich für die Erfolge in dieser Serie sind vor allem die beiden Spitzenspieler Torsten Schoon (19:5) und Alexander Probst (23:7), die den vierten bzw. zweiten Platz in der Rangliste noch vor Mario Oeste (6., 22:9) belegen und mit 14:4 ein bisher starkes Doppel spielten. Doch der Weiteröder ist in den bisherigen Duellen mit den Marbachern noch ungeschlagen. Auch der Jüngste im Team, Jan Dudda, spielte mit 7:4 ein sehr gute Rückrundenbilanz. Um die Punkte mit nach Weiterode zu nehmen sollten die Gäste daher vor allen Dingen auf den hinteren Plätzen punkten.
 

Die Weiteröder gehen nach dem hart erkämpften Erfolg in Albungen gestärkt in das nächste Auswärtsspiele und hoffen ihre Stärken ausspielen zu können.

TTC Albungen - TTV Weiterode 6:9

Nach vierstündigem Kampf hat der TTV Weiterode vor großer Kulisse einen wichtigen Auswärtssieg gelandet und belegt nach Minuspunkten (20:12) gleichauf hinter dem TSV Breitenbach (22:12) und vor dem SV Ermschwerd (20:12) den dritten Rang und hat es weiterhin in der eigenen Hand den Aufstiegsrelegationsplatz am Ende der Saison zu erreichen. Matchwinner war das an diesem Abend überragende ungeschlagene hintere Paarkreuz mit Simon Wetterau und Michael Biedebach. Letzterer behielt auch im Doppel eine weiße Weste. Mit voller Besetzung gingen die Gäste in die Partie, während die Albunger Timo Beck durch Mario Hoßbach ersetzen. Die Entscheidung den im Hinspiel in seinen Einzeln sieglosen Bernhard Wetterau nur im wichtigen 3er Doppel mit Michael Biedebach einzusetzen und dafür Marco Zobel nur im Einzel spielen zu lassen sollte sich als goldrichtig erweisen.

 
Die Doppel brachten die wichtige 2:1-Führung für den TTV. Mit Mario Oeste/Christian Meise (3:0 gegen Gerrit Kimpel/Karl Simon) und Bernhard Wetterau/Michael Biedebach (3:1 gegen Karl Simon/Mario Hoßbach) hatte man das Übergewicht auf seiner Seite. Niklas Schubert/Simon Wetterau waren gegen Stefan Börner/Nico Beck chancenlos. In der Folge gingen sechs Einzel über die volle Distanz, wovon die Gäste nur zwei gewinnen können, welche sich aber als die wichtigsten herausstellen sollten. Das erste dieser Duelle verlor Marco Zobel gegen Dirk Hohmann, woraufhin sich auch Christian Meise gegen Karl Simon überraschend schwer tat und nach einigen vergebenen Matchbällen unterlag. Im vorderen Paarkreuz war es Mario Oeste, der nach einem 3:1 über Nico Beck, in fünf Sätzen Stefan Börner unterlag. Niklas Schubert machte gegen Nico Beck ein beeindruckendes Spiel, wurde aber nicht für seine Mühe belohnt und verlor im Entscheidungssatz zu 10. Auch die relativ deutlichen Siegen von Simon Wetterau (3:0 gegen Mario Hoßbach) und Michael Biedebach (3:1 gegen Gerrit Kimpel) konnten den zwischenzeitlichen 5:6-Rückstand nicht verhindern. Chrisitan Meise erwischte zwar keinen guten Abend konnte sich aber nach verlorenem ersten Satz gegen Dirk Hohmann nochmal reinkämpfen und 3:1 gewinnen. Marco Zobel zeigte Karl Simon wie schon in der Vorserie seine Grenzen auf und siegte ohne Satzverlust ungefährdet. 7:6 für die Gäste. Doch die Weiteröder wussten, selbst ein Unentschieden könnte die Chancen den Relegationsplatz zu erreichen gegen Null gehen lassen. Konkurrent Ermschwerd tritt nur noch gegen Mannschaften auf den Abstiegsrängen an, sodass sie wahrscheinlich keine Punkte mehr abgeben würden. Albungen wollte den letzten Strohhalm um den Klassenerhalt ergreifen. Die letzten Duelle sollten also sehr emotionsgeladen verlaufen. So kam es zur Situation, dass Simon Wetterau gegen Gerrit Kimpel mit 0:2 zurücklag, im dritten Satz Matchbälle abwehrte und den vierten Durchgang knapp mit 11:9 gewann, während Michael Biedebach gegen Mario Hoßbach mit 1:2 ins Hintertreffen geriet und im vierten Satz mit 11:8 siegte. Der fünfte Durchgang musste entscheiden. Simon Wetterau gewann diesen recht deutlich mit 11:2. Während das Schlussdoppel mit 5:9 im ersten Durchgang bereits hinten lag, bewies auch Michael Biedebach Nervenstärke und siegte im fünften Satz und erlöste seine Mannschaft.
 
Schon in der nächsten Woche geht es beim Auswärtsspiel in Marbach um weitere wichtige Punkte.
 

Punkte: Oeste/Meise, B Wetterau/Biedebach, Oeste, Meise, Zobel, S Wetterau 2, Biedebach 2.

 

 

Do. 12.04.2018 18:30   (1)   MJKL SV Osterbach 1967 TTV Weiterode 1952         
Fr. 13.04.2018 18:00  t   (1)   SAKL TTC Richelsdorf 1963 TTV Weiterode 1952         
Sa. 14.04.2018 15:00   (1)   HBK TTC Richelsdorf 1963 II TTV Weiterode 1952 III         
    16:00  v   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II TTC Lax Bad Hersfeld         
    18:00  t   (1)   HBOL TTV Oberhone TTV Weiterode 1952 II         
    19:00  v   (1)   HVL TTC 1962 Albungen TTV Weiterode 1952         
So. 15.04.2018 10:00   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV TV Nentershausen II         
Do. 19.04.2018 18:00   (1)   SAKL TTC Lax Bad Hersfeld II TTV Weiterode 1952         
    18:30   (2)   MJKL TTV Weiterode 1952 SV Asbach-Bad Hersfeld 1928 

TTC Albungen - TTV Weiterode

Geht man von der Tabellensituation aus so dürften die Rollen normalerweise klar sein, wenn der TTV (4., 18:12) am Samstag, den 14.04.2018 um 19.00 Uhr beim TTC Albungen (9. 8:24) gastiert. Auch die Vorgaben sind eindeutig. Die Gäaste müssen ihre drei ausstehenden Spiele gewinnen um den Aufstiegsrelegationsplatz zu erklimmen- vorausgesetzt die Konkurrenz patzt nicht. Die besten Chancen hat zurzeit der TSV Breitenbach (2., 22:10). Auch der TTC Lüdersdorf (3., 19:13) und die Mannschaft vom SV Ermschwerd (5., 18:12) kämpfen noch um den Einzug in die Ausscheidungsspiele zur Hessenliga. Sollten die Weiteröder in Albungen siegreich sein, so bedeutet das für den Aufsteiger den direkten Abstieg in die Bezirksoberliga. Der TTV Richtsberg (8., 11:19), der zurzeit auf dem Abstiegsrelegationsplatz weilt, wäre bei nur einem Spiel nicht mehr einzuholen. Doch "normal"- das gibt es in dieser Serie nicht. Selten war die Verbandsliga so ausgeglichen wie in diesem Jahr. Und der TTC Albungen gilt mit seinen enthusiastischen Zuschauern als äußerst heimstark, sodass von einem emotionsgeladenen engen Spiel auszugehen ist. Bereits in der Hinrunde konnte sich das Team um Mario Oeste nur mit viel Mühe mit 9:5 durchsetzen. Die Albunger werden auch in der Rückserie vom ehemaligen Weißenbörner Stefan Börner (9:5) angeführt. Sein Spiel gegen Mario Oeste (8:4) könnte einer von vielen Knackpunkten sein. Genauso wie in den Doppeln, wo er mit dem Albunger Aushängeschild Nico Beck in der Rückrunde erst einmal dem Gegner gratulieren musste. Letzterer wird nicht nur im Duell mit Niklas Schuber alles in die Waagschale werfen. Auf den hinteren  Rängen, wo Timo Beck für Mario Hoßbach ins Team gerückt ist, sind die Gastgeber ausgeglichen besetzt. Der Weiteröder Bernhard Wetterau sinnt auf Revanche für seine Vorrunden-Niederlagen gegen Karl Simon und Dirk Hohmann und Christian Meise (11:1) wird alles daran setzen seine starke Form zu bestätigen. Die Gäste werden versuchen eine konzentrierte Leistung abzuliefern. Dies und die Tagesform könnten der Schlüssel zum Erfolg sein.

   
© 2014 TTV Weiterode 1952